Skip to main content

Mindful Diving meets Klangschale: Meine persönliche Reise zu neuer Tiefe und innerer Ruhe

Am 10. März dieses Jahres hatte ich das große Vergnügen, zusammen mit meiner wunderbaren Kollegin Dr. Christina Metthes, unser erstes Seminar „Mindful Diving meets Klangschale“ zu veranstalten. Es war eine transformative Erfahrung, sowohl für die Teilnehmer als auch für mich persönlich. Dieses einzigartige Seminar verbindet die meditative Praxis des Tauchens mit der heilenden Kraft der Klangschalen, und ich möchte meine Erlebnisse und Erkenntnisse gerne mit euch teilen …

… Am 16. Juni startet unser nächstes Seminar, und ich bin voller Vorfreude und Erwartungen. Im Mai war ich noch einmal in Eching in der Tauchschule, um gemeinsam mit meiner Kollegin das Seminar erneut zu planen und durchzustrukturieren. Dabei habe ich die Gelegenheit genutzt, auch persönlich einen Tauchgang zu machen, um authentisch von meinen Erlebnissen berichten zu können.

Meine persönliche Erfahrung

Als Asthmatikerin und jemand, der immer wieder mal mit Atemproblemen kämpft besonders wenn das Wetter für mich ungünstig ist, erhielt ich viele Anfragen von Menschen mit ähnlichen gesundheitlichen Herausforderungen. Sie fragten mich: „Kann ich überhaupt tauchen?“ oder „Ist Tauchen mit einer körperlichen Einschränkung überhaupt möglich?“ Diese Fragen veranlassten mich, meine eigenen Grenzen zu testen und die Erfahrung selbst zu machen.

Bei unserem letzten Treffen mit Christina entschloss ich mich, die Rolle einer Teilnehmerin anzunehmen und längere Zeit unter Wasser zu verbringen, begleitet von Videoaufnahmen und Fotos für unsere Webseite. Ich wollte verstehen, was unsere Kursteilnehmer wirklich durchleben, um authentisch darüber berichten zu können.

Der Sprung ins Unbekannte

Die Zeit unter Wasser war eine tief gehende, persönliche Reise. Als Asthmatikerin war ich anfangs besorgt: Werde ich unter Wasser atmen können? Werde ich vielleicht einen Asthmaanfall bekommen? Doch alle meine Ängste erwiesen sich als unbegründet. Die Ruhe und Gelassenheit, die ich erlebte, waren überwältigend.

Als Psychotherapeutin und Coach arbeite ich häufig mit Patienten und Klienten daran, ihnen nahezubringen, dass die Grenzen, die wir uns oft setzen, meist nur in unseren Köpfen existieren. Unsere Ängste und Zweifel halten uns oft davon ab, Neues zu wagen. Diese Tauchgang-Erfahrung hat mir, trotz meiner professionellen Überzeugung und meiner eigenen Bemühungen, dies zu leben, auf eine ganz besondere Weise gezeigt, wie wahr das ist. Es war eine einzigartige Gelegenheit, die inneren Ketten zu sprengen und vom Denken ins Handeln zu kommen. Es geht darum, nicht nur im Kopf zu bleiben und zu denken „Ich könnte ja“ oder „Ich möchte ja“, sondern tatsächlich ins Tun zu kommen. Diese Haltung ist nicht nur beim Mindful Diving anwendbar, sondern in allen Lebensbereichen. Es geht darum, Dinge einfach zu machen.

Die transformative Kraft des meditativen Tauchens

Nach dieser Tauchsession fühlte ich mich tagelang, ja sogar wochenlang, verändert. Diese neue Perspektive hatte nicht nur Auswirkungen auf meinen beruflichen, sondern auch auf meinen privaten Alltag. Es geht oft darum, wie wir Dinge bewerten. Indem wir die Bewertung loslassen und uns einfach auf das Erleben einlassen, gewinnen wir Sicherheit und Vertrauen in uns selbst.

Das „Mindful Diving“ Seminar bietet die perfekte Gelegenheit, diese transformative Erfahrung zu machen. Selbst erfahrene Taucher können lernen, ihre Atmung zu verändern, um länger und ruhiger zu tauchen, und so eine tiefere Entspannung und innere Ruhe zu finden.

#### Ein Aufruf zur neuen Erfahrung

Ich bin unfassbar dankbar für diese Erfahrung und möchte jeden ermutigen, der mit seinen eigenen Ängsten oder Unsicherheiten zu kämpfen hat: Traut euch, probiert es aus und macht den ersten Schritt. Unsere Begrenzungen existieren meist nur in unseren Köpfen. Das „Mindful Diving meets Klangschale“ Seminar könnte der erste Schritt sein, aus eurer Komfortzone auszutreten und neue, tiefgehende Erfahrungen zu machen.

Egal ob ihr Anfänger seid oder erfahrene Taucher – dieses Seminar bietet euch die Möglichkeit, durch meditative Tauchgänge eure Atmung zu verändern und eine tiefere Verbindung zu euch selbst zu finden. Ich freue mich darauf, euch bei unserem nächsten Kurs am 16. Juni begrüßen zu dürfen.

Rückblick: Mindful Diving Kurs

Geschrieben von batandtheman am 16. März 2024

Mindful Diving Kurs – Was bitte ist Mindful Diving und was mache ich hier? Diese und weitere Fragen stellte ich mir am Sonntag, 10.03.24 frühmorgens in der Tauchbasis in Eching. Mit einigen Fragezeichen und auch skeptischen Gedanken bin ich in diesen Kurs gestartet, wurde aber bereits nach kurzer Zeit eines besseren belehrt und die Skepsis verflog sofort. Aber von Beginn an.

Sonntag morgen 09:00 Uhr, Tauchbasis ABC-Divers, Eching. Christina und Tanja begrüßen hochmotiviert die Teilnehmer des heutigen Mindful Diving Kurses. Christina, Spiritual Life Coach, PADI Staff Instructor und Tauchbasen Teilhaber ist bereits seit 8 Jahren im Tauchgeschäft dabei. Tanja ist Business Coach, Klangtherapeutin und Heilpraktikerin für Psychotherapie. Unterstützt werden die beiden noch von zwei Staff-Mitgliedern Stefan und Madeline. Diese Unterstützung war auch nötig, denn Christina und Tanja hatten sich viel vorgenommen für diesen sonnigen Tag. Gestartet wird der Vormittag mit einer Session in den Unterrichtsräumen der ABC-Divers. Neben Breathwork (Pranayama) und Meditation sollte auch die Frage geklärt werden, was Mindful Diving ist. Nämlich eine Kombination von Yoga- und Coaching Tools wie Meditation und Atemarbeit mit Taucherfahrung. Ziel ist dabei auch für Taucher in der hektischen Welt einen Ausgleich für Körper und Geist zu finden. Der Kurs richtet daher sich an bereits brevetierte Taucher, aber auch Nicht-Taucher, die es werden möchten und bietet ihnen die Möglichkeit, durch Atem- und Meditationstechniken eine völlig neue und entspanntere Taucherfahrung zu erleben. Durch die bewusste Kontrolle des Atems und das Einbeziehen von Meditationstechniken können Taucher ihre Taucherfahrung auf eine tiefere Ebene bringen. Taucher lernen dabei, sich besser auf ihre Umgebung zu konzentrieren und sich selbst zu beruhigen. Sie können Ängste oder Sorgen loslassen, die möglicherweise ihr Taucherlebnis beeinträchtigen. Diese Techniken tragen dazu bei, die Atmung zu optimieren, den Luftverbrauch zu reduzieren und das allgemeine Wohlbefinden unter Wasser zu verbessern. Mit einem Fokus auf Achtsamkeit und innerer Ruhe ermöglicht dieser Kurs Tauchern, eine tiefere Verbindung zur Unterwasserwelt zu erleben und die Schönheit sowie die Faszination der Unterwasserwelt auf eine ganz neue Art und Weise zu erfahren. 
So viel also zur Theorie. Die Übungen sind wohl durchdacht und ja, die Ruhe kehrt ein und der Puls wird ruhiger. Christina und Tanja schafften es tatsächlich die Hektik und den Stress verschwinden zu lassen und sich auf seinen Körper, die Atmung und die innere Ruhe zu konzentrieren. Die anfängliche Skepsis war schnell dahin. Ich hätte es selbst nicht gedacht, aber schon ein paar Atemübungen helfen den Kopf frei zubekommen und einfach zu entspannen. Die Zeit vergeht dabei wie im Flug.

Nach einer kurzen Stärkung zu Mittag wurde dann das Tauchequipment zusammengesucht und der Weg Richtung Pool in Oberschleißheim eingeschlagen. Dort angekommen ging es direkt ins Wasser zu einer Gruppenmeditation mit Klangschalen – eine Klangreise. Wir hatten den Pool Oberschleißheim für uns allein, was den ganzen Kurs noch wertiger machte. Durch die Kombination der Klangschalen im Wasser werden mehrere Sinne berührt, dies wiederum macht das Erlebnis noch spezieller. Nach einer kurzen Nachbesprechung, in der jeder nochmals das Erlebte schildern konnte, ging es in geteilte Kleingruppen. Die erste Gruppe intensivierte die Klangreise mit Klangschalen im umfunktionierten Kinderbecken, die zweite Gruppe sprang in die Taucherausrüstung, um Breathwork und Meditation mit dem Tauchen verbinden zu können. Stets mit viel Ruhe und ganz ohne Hektik. Dadurch vergeht die Zeit wie im Flug und ehe man sich umsah war die Zeit auch vorbei und der Kurs verabschiedet sich vollends zufrieden von den beiden Coaches Christina und Tanja.

Fazit: Der Kurs hat mich, sowie die Teilnehmer positiv überrascht. Das Feedback war durchwegs positiv. Wer tauchbegeistert ist und seine Tauchgänge noch etwas spezieller und ruhiger gestalten will, oder aber auch seine Atemtechnik verbessern möchte, um den Luftverbrauch zu senken ist in diesem Kurs sehr gut aufgehoben. Durch die Reduzierung von Stress und Hektik verbessert sich das Taucherlebnis und senkt gleichzeitig den Luftverbrauch. Du hast Lust bei dem nächsten Kurs dabei zu sein, dann melde dich bei uns. Wir planen für dieses Jahr noch den ein oder anderen Kurs, je nach Teilnehmerzahl.